Deutschland

Riesenslalom am Kronplatz: 100 Punkte: Gut-Behrami feiert 42. Weltcupsieg

Stand: 30. Januar 2024 14:49 Uhr

Die Konkurrenz kam im Riesenslalom am Kronplatz nicht an der Schweizerin Lara Gut-Behrami vorbei. Alice Robinson und Sara Hector teilten sich den zweiten Platz.

Skirennläuferin Lara Gut-Behrami ist in Topform. Nach dem Sieg im Super-G am Sonntag in Cortina d’Ampezzo zog der Schweizer nur zwei Tage später am Kronplatz nach. Im achten Riesenslalom der Saison gelang der 32-Jährigen auf der anspruchsvollen „Erta“ souverän ihr dritter Saisonerfolg in dieser Disziplin.

Das Führungstrio lässt sich nicht vom Podium verdrängen

Der 32-Jährige konnte bereits im ersten Durchgang überzeugen. Sie lag über eine halbe Sekunde vor der Neuseeländerin Alice Robinson (+ 0,59 Sekunden) und der Schwedin Sara Hector (+ 0,68 Sekunden), die bereits im slowakischen Jasna gewonnen hatte.

Die hochkarätige Technikerin Hector nutzte ihre Chance zwischen den Distanztoren im Finale für den dritten Platz auf dem Podium. Da Robinson am Ende genau die gleiche Zeit erreichen konnte, gab es einen geteilten zweiten Platz. Allerdings kamen sie nicht an Gut-Behrami vorbei. Mit einem Vorsprung von 1,09 Sekunden feierte sie den 42. Weltcupsieg ihrer Karriere. In der Bestenliste „aller Zeiten“ zog sie nach Weltcupsiegen mit der Schwedin Anja Pärson gleich. Bisher waren nur fünf Läufer erfolgreicher.

100 Punkte für das Gesamtweltcupkonto

Damit verringert sich auch der Abstand im Kampf um den Gesamtweltcup. Mit 1.209 Punkten liegt die derzeit pausierende Mikaela Shiffrin weiterhin in Führung vor Gut-Behrami, die mit dem Sieg den Punktestand auf 1.114 Punkte verkürzen konnte.

  • Ergebnis – Riesenslalom am Kronplatz
    Pfeil nach rechts

  • Behrami siegt souverän beim Kronplatz-Riesenslalom
    Pfeil nach rechts

Shiffrin rutscht in der WM-Wertung ab

Im Riesenslalom-Weltcup führt Gut-Behrami nun mit 585 Punkten vor Federica Brignone (500 Punkte). Der Italiener hat wie der Schweizer bereits zwei Rennen in dieser Disziplin gewonnen. Bei einem Rückstand von 16 Hundertstelsekunden auf einen Podiumsplatz wäre selbst für den Fünftschnellsten im ersten Lauf alles möglich gewesen. Doch der 33-Jährige verpasste das Podium und wurde am Ende „nur“ Sechster.

Shiffrin verlor ihren dritten Platz in der Riesenslalomwertung an Hector (452) und ist mit 429 nur noch Vierte.

  • Gesamtweltcup – Ski Alpin, Frauen
    Pfeil nach rechts

  • Gesamtweltcup Riesenslalom Damen
    Pfeil nach rechts

Nur deutscher Starter nur 50.

Die einzige deutsche Starterin im Feld der 55 Alpin-Skifahrerinnen, Fabiana Dorigo, qualifizierte sich nicht für das Finale der Top 30. Die Münchnerin startete mit der hohen Startnummer 50 ins Rennen – und kam auch als 50 ins Ziel. Ihr Rückstand auf Gut-Behrami betrug bereits 5,0 Sekunden.

Ohne Shiffrin, Vlhova und Grenier

Drei der besten Konkurrenten von Gut-Behrami waren nicht am Start. Nach einem schweren Sturz bei der Weltcup-Abfahrt im italienischen Cortina d’Ampezzo kam US-Star Shiffrin glimpflich davon, sagte aber bis auf weiteres alle Starts ab.

Petra Vlhova, die sich beim Riesenslalom in Jasna das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen hatte, fehlte ebenso wie die Kanadierin Valerie Grenier. Auch der Sieger des Kranjska-Gora-Rennens stürzte bei der Abfahrt in Cortina d’Ampezzo.

Adelbert

Hallo, ich bin Adelbert. Ich bin Nachrichtenautorin und es liegt mir am Herzen, wichtige Geschichten zum Leben zu erwecken. Ich schreibe nun schon seit Jahren und liebe die Herausforderung, die richtigen Worte zu finden, um eine Geschichte auf interessante Weise zu erzählen. Meine Lieblingsthemen sind Politik und aktuelle Ereignisse, und ich bemühe mich, den Lesern genaue Informationen zu liefern, die ihnen helfen können, fundierte Entscheidungen zu treffen. Wenn ich nicht schreibe, genieße ich es, neue Orte zu erkunden und neue Leute kennenzulernen.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"