Deutschland

Marktbericht: DAX notiert so hoch wie nie zuvor


Marktbericht

Stand: 2. Februar 2024 14:26 Uhr

Gute Nachrichten aus der US-Technologiebranche treiben zum Wochenausklang die Kurse am deutschen Aktienmarkt. Der DAX übertrifft seinen Rekord vom Dezember – wenn auch nur knapp.

Der DAX stieg zum Wochenende um 0,9 Prozent auf 17.004,55 Punkte. Damit lässt der deutsche Leitindex seinen Rekord vom Dezember hinter sich. Allerdings liegt der Rekord nur geringfügig höher, denn der alte Rekord lag bei 17.003,28 Punkten.

Aus technischer Sicht sendet der DAX mit seinem neuen Allzeithoch ein Kaufsignal und stößt die Tür weit in Richtung 17.300 Punkte auf. „Der Aufwärtstrend, der Anfang November letzten Jahres begann, setzt sich auch in diesem Jahr eindrucksvoll fort“, betont Jochen Stanzl von CMC Markets.

Nach einem zunächst durchwachsenen Jahresstart startet das neue Börsenjahr zunehmend besser: Seit seinem Schlusskurs für 2023 bei 16.752 Punkten hat der DAX bislang 1,5 Prozent zugelegt.

Dies ist eine bemerkenswerte Entwicklung, nicht zuletzt angesichts der zuletzt zurückgegangenen Zinssenkungserwartungen. Schließlich waren die Hoffnungen der Anleger auf baldige Zinssenkungen in den USA und der Eurozone Ende 2023 der Haupttreiber der Rally an den Aktienmärkten.

Zuletzt haben die Notenbanker die Erwartungen jedoch gedämpft. Ökonomen gehen davon aus, dass die US-Notenbank die Zinswende nicht vor Mai einleiten wird. Dies geht auch aus dem Fed Watch Tool der CME Group hervor, das die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung im Mai auf knapp 93 beziffert.

Am Ende der Woche sind es vor allem die Zahlen der US-Tech-Riesen Amazon und Meta, die für neue Kauflaune am Markt sorgen. Experten zufolge erfüllten die Quartalsergebnisse die hohen Erwartungen. Die Aktien des Online-Händlers und der Facebook-Mutter stiegen im vorbörslichen US-Handel um fast sieben bzw. mehr als 16 Prozent.

Jetzt sind es am Nachmittag Zeit für die US-Arbeitsmarktdaten. Sie dürften darüber entscheiden, wann die erhofften Leitzinssenkungen in den USA beginnen und wohin sich die Marktzinsen entwickeln werden. Vor der wichtigen Datenveröffentlichung liegt der Future auf den Dow-Jones-Index 0,1 Prozent höher. Die Nasdaq-100-Futures steigen um 1,0 Prozent.

Der Dollar zeigt im Devisenhandel nur leichte Schwächen. Gleichzeitig stieg der Euro um 0,1 Prozent auf 1,0881 Dollar. Am Nachmittag dürfte der US-Arbeitsmarktbericht für Januar vor der Öffnung der Wall Street für neue Impulse an den Devisenmärkten sorgen. Eine Feinunze Gold kostete 2.055 US-Dollar, etwa so viel wie am Vortag.

Die Ölpreise steigen zum Wochenende wieder leicht an. Ein Barrel (159 Liter) Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel 79,19 Dollar, 0,6 Prozent mehr. Marktbeobachter sprechen von einer technischen Gegenbewegung. Am Vortag waren die Ölpreise stark gesunken, nachdem die Nachrichtenagentur Bloomberg über angeblich fortgeschrittene Verhandlungen über einen Waffenstillstand im Gaza-Krieg berichtet hatte.

Autoaktien sind zum Wochenausklang im DAX gefragt. Solide Zahlen von Mercedes-Benz sorgen für gute Stimmung in der Branche. Die Porsche-Aktie legte um mehr als vier Prozent zu und war damit größter DAX-Gewinner. Auch BMW und Volkswagen notieren deutlich höher. Mercedes-Benz erfreute Anleger mit höheren operativen Mittelzuflüssen aus dem Industriegeschäft; der sogenannte Free Cashflow lag 2023 bei 11,3 Milliarden Euro und damit deutlich über den Erwartungen. Die Mercedes-Benz-Aktie verteuerte sich um fast drei Prozent.

Auch Zalando-Aktien können überproportionale Kursgewinne erzielen. Ein positiver Analystenkommentar verleiht der Erholung der zuletzt stark gebeutelten Aktien neue Impulse. Morgan Stanley-Analystin Miriam Josiah stufte die Aktie von „Equal-weight“ auf „Overweight“ hoch mit einem unveränderten Kursziel von 26 Euro. Der Experte geht davon aus, dass Zalando gemessen am Umsatz zu einem der größten Marktanteilsgewinner werden dürfte, sobald die hohe Inflation nachlässt.

Die SAP-Aktie kletterte zum Wochenende auf ein weiteres Rekordhoch. Zuvor hatte das Analysehaus Jefferies die Aktien des Softwareunternehmens zum Kauf empfohlen und das Kursziel von 135 auf 190 Euro angehoben. Analyst Charles Brennan sieht bei dem Walldorfer Unternehmen nun eine höhere Wachstumsdynamik auf dem Niveau der führenden US-Konkurrenten und es gebe kurzfristig keine Bewertungsobergrenze mehr.

Der Energieversorger E.ON hat seine eigenen Prognosen für 2023 übertroffen. Auch der um Sondereinflüsse bereinigte Gewinn übertraf die Markterwartungen. Nach vorläufigen Zahlen belief sich der bereinigte Konzerngewinn im Jahr 2023 auf 3,1 Milliarden Euro – nach 2,7 Milliarden im Vorjahr.

Die Pattsituation rund um den geplanten Verkauf seiner Südostasien-Aktivitäten sorgt bei Delivery Hero für Turbulenzen. Der Preis des Essenslieferdienstes fiel im zweistelligen Prozentbereich auf ein Rekordtief. Die Aktien setzten ihren rasanten Kursverfall fort. Hintergrund ist ein Bericht der „Business Times“ aus Singapur, wonach ein Deal zum Verkauf des Foodpanda-Geschäfts in Südostasien an unterschiedlichen Preisvorstellungen scheiterte.

Begleitet von Protesten der Belegschaft stellt sich der neue Chef des Industriekonzerns Thyssenkrupp, Miguel Lopez, heute auf der Hauptversammlung den Aktionären. Die Arbeitnehmervertreter werfen Lopez Alleingänge und mangelnde Transparenz vor. „Mitbestimmung wahren“ war auf den Transparenten der Mitarbeiter zu lesen, die vor dem Kongresszentrum in Bochum demonstrierten.

Nach dem Luftsicherheitsstreik am Vortag ist der Frankfurter Flughafen heute wieder in den Normalbetrieb übergegangen. An bestimmten Stellen könne es zu kleinen Problemen kommen, sagte ein Sprecher des Betreibers Fraport am Morgen. Bei hohem Verkehrsaufkommen kann es an verschiedenen Stellen zu Problemen kommen, etwa beim Check-in, bei den Sicherheitskontrollen sowie bei der Ein- und Ausreise.

Die ungebrochene Kauflaune der Verbraucher während der wichtigen Weihnachtszeit bescherte Amazon Quartalsergebnisse, die über den Markterwartungen lagen. Anlässlich der Rabattaktionen „Black Friday“ und „Cyber ​​​​Monday“ bestellten Kunden mehr als eine Milliarde Artikel beim Online-Händler – so viele wie nie zuvor. Dadurch stieg der Konzernumsatz um 14 Prozent auf 170 Milliarden US-Dollar. Analysten hatten lediglich mit einem Plus von rund elf Prozent gerechnet.

Dank robuster Werbeeinnahmen steigerte das Internetunternehmen Meta seinen Umsatz im abgelaufenen Quartal überraschend um ein Viertel auf 40,1 Milliarden US-Dollar. Auch der Gewinn von 5,33 US-Dollar je Aktie übertraf die Prognosen. Anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums will Meta erstmals eine Dividende von 0,50 US-Dollar je Aktie ausschütten und weitere Aktien im Volumen von 50 Milliarden US-Dollar zurückkaufen.

Nach vier Quartalen mit rückläufigen Umsätzen hat sich das Geschäft von Apple leicht erholt. Laut Firmenchef Tim Cook verdankt sein Unternehmen dies dem Erfolg der neuesten iPhone-Generation. Der Konzernumsatz stieg überraschend deutlich um zwei Prozent auf 119,58 Milliarden US-Dollar. Auch der Gewinn von 2,18 US-Dollar je Aktie übertraf die Markterwartungen. Das wichtige China-Geschäft enttäuschte jedoch erneut.

Der Billigflieger Ryanair konnte seine Flugzeuge im ersten Monat des Jahres nicht so gut auslasten wie im Jahr zuvor. Die Auslastung sank im Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat um zwei Prozentpunkte auf 89 Prozent. Insgesamt stieg die Zahl der Passagiere um drei Prozent auf 12,2 Millionen. Ryanair führte im Monat mehr als 71.700 Flüge durch. Aufgrund des Konflikts in Israel und Gaza wurden über 950 Flüge gestrichen.

Einem Zeitungsbericht zufolge verzögert Intel den Bau eines neuen US-Werks aufgrund der düsteren Wirtschaftslage in der Branche. Die 20-Milliarden-Dollar-Chipfabrik wird nicht wie geplant im nächsten Jahr, sondern erst im Jahr 2026 den Betrieb aufnehmen, berichtet das Wall Street Journal. Ein weiterer Grund für die Verzögerungen ist die langsame Auszahlung staatlicher Hilfen.

Adelbert

Hallo, ich bin Adelbert. Ich bin Nachrichtenautorin und es liegt mir am Herzen, wichtige Geschichten zum Leben zu erwecken. Ich schreibe nun schon seit Jahren und liebe die Herausforderung, die richtigen Worte zu finden, um eine Geschichte auf interessante Weise zu erzählen. Meine Lieblingsthemen sind Politik und aktuelle Ereignisse, und ich bemühe mich, den Lesern genaue Informationen zu liefern, die ihnen helfen können, fundierte Entscheidungen zu treffen. Wenn ich nicht schreibe, genieße ich es, neue Orte zu erkunden und neue Leute kennenzulernen.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"